Geräte-Tipps für Deinen Angelurlaub: Was kommt ins Gepäck?


 
 
 

Welche Angelausrüstung benötige ich eigentlich für meine Angelreise auf dem Meer? Wir geben Dir die passenden Geräte-Tipps für Deinen Angelurlaub.

Der nächste Angelurlaub auf dem Meer steht vor der Tür. Doch das Gepäck für die Reise mit dem Flugzeug oder Auto ist begrenzt. Nun muss man eine Vorauswahl treffen, welches Gerät mit in den Koffer soll. Dabei beschränkt sich die Auswahl auf folgende Utensilien:

Köder
Kleinteile
Ruten
Rollen
Kleidung

Nur wer hier im voraus plant, kann seinen begrenzten Stauraum mit dem wichtigsten Angelsachen bepacken und so optimal vorbereitet in den Angelurlaub starten. BLINKER-Redakteur Lars Berding weiß durch seine langjährigen Erfahrungen, worauf es bei solchen Angelreisen ankommt und hat daher für Euch einmal die wichtigsten Gärte-Tipps für Euren Angelurlaub in einem Video zusammengefasst.

Geräte-Tipps für Deinen Angelurlaub

Mit gerade einmal zwei Gerätetaschen tritt Lars und seine zwei Kollegen eine Angelreise in Island an. Viele werden sich jetzt fragen, ob dass nicht zu wenig ist, für diese Meeresangelei? Diese Frage kann klar mit nein beantwortet werden. Denn selbst in den zwei Tackle-Taschen ist schon wieder so viel Gerät, dass am Ende doch nicht zum Einsatz kommt. Aber das ist ja ein generelles Problem bei Anglern, wenn sie sich auf einen Tour begeben. Denn im Hinterkopf schwirren immer die Gedanken „Aber vielleicht brauche ich noch diese Köderfarbe, die kleine Ködergröße könnte ich eventuell auch noch benötigen und dieses Wirbel sollten auch nicht fehlen“. Doch man kann sich bei diesem Unterfangen schnell verheddern und am Ende landen wieder Köder und Kleinteile in der Tasche, die man auch getrost hätte zuhause lassen können.

Genauso wichtig ist die Frage nach der richtigen Rute. Angebracht sind für Reisen mit dem Flugzeug Reiseruten. Diese lassen sich auf ein handliches Packmaß reduzieren, sodass sie auch in jeden Koffer passen. Das spart nicht nur Gewicht, sondern auch sehr viel Geld. Denn normale Angelruten zählen unter Fluggepäck als Speergut und das lassen sich die Fluggesellschaften ordentlich bezahlen. Wer jetzt denkt, dass man durch die mehrgeteilten Ruten in puncto Aktion einiges einbüßt, dem kann diese Angst genommen werden. Denn die heutigen modernen Reiseruten verhalten sich beim Auswerfen, der Köderführungen und im Drill genauso elegant, wie normale Angelruten. Lars Berding bevorzugt sogenannte Inlinerruten. Diese haben durch die fehlenden Ringe den Vorteil, dass man gleich mehrere in einem Ruten-Transportrohr verstauen kann. Bei zwei bis drei Personen lohnt sich dieses Unterfangen, da man so viel mehr Stauraum im Transportrohr zur Verfügung hat und sich so untereinander die hohen Kosten für den Transport im Flieger teilen kann.