Tierschützer attackieren Angler: „Ist ein grausames Hobby“


 
 
 

Seit Jahren wird das Kloster Fürstenfeld einmal im Jahr zum Mekka der Fliegenfischer. Jetzt aber übt die Tierschutzorganisation Peta harte Kritik an der Veranstaltung, die an diesem Wochenende wieder stattfindet. Die Angler treten den Vorwürfen klar entgegen.

Fürstenfeldbruck – Jahr für Jahr würden Millionen Fische an einem Haken aufgespießt, um sie an Land zu ziehen, wo sie oft qualvoll ersticken, erschlagen und teils noch bei Bewusstsein ausgenommen würden, heißt es in einer Mitteilung von Peta. Angelmessen verherrlichten den grausamen Umgang mit den sensiblen Tieren, so Peta.

Angelmesse in Fürstenfeldbruck: Kritik von Tierschützern

Die Tierschutzorganisation setzt sich für ein Ende der Fischerei ein, fordert zudem ein Verbot derartiger Veranstaltungen und ruft dazu auf, die Messe in Fürstenfeld zu meiden. „Angeln ist ein grausames ‚Hobby‘, denn genau wie Hunde, Katzen und andere Tiere können auch Fische Schmerzen empfinden“, so Dr. Tanja Breining, Meeresbiologin und Fachreferentin für Fische und Meerestiere. „Könnten Fische ihre Schmerzen durch laute Schreie ausdrücken, würde niemand mehr behaupten, Angeln sei eine Beschäftigung, die der Entspannung und Erholung dient.“

Tierschützer attackieren Angelmesse: „Stellen Sie sich vor…“

Peta: „Stellen Sie sich vor, man bohrt einen Metallhaken durch Ihren Mund und zieht Sie – mit Ihrem ganzen Gewicht an diesem Haken hängend – in ein Element, in dem Sie keine Luft mehr bekommen.“

Der Veranstalter tritt den Vorwürfen mit aller Entschiedenheit entgegen. So sei das Fliegenfischen wesentlich schonender als der Fang mit lebenden Ködern. Denn die Haken würden so nicht weit in den Rachen des Fisches gelangen. Im vorderen Bereich des Maules lägen kaum Nerven, wodurch der Biss auf den Haken auch nicht schmerzhaft sei. Zudem würden 70 Prozent der Fliegenfischer keinen Widerhaken verwenden. Das Fazit des Veranstalters: „Fliegenfischen ist die schonendste Art der Fischerei.“

Die Messe in Fürstenfeld erfreut sich seit Jahren großer Beliebtheit.