Angelverein Jever: Ihre Herzen schlagen fürs Angeln

Mitglieder der Angelvereine Jever und Zerbst mit Bürgermeister Jan Edo Albers (dritter von rechts, hintere Reihe) im Zeltlager des Angelvereins Jever auf dem Sportplatz des TUS Sillenstede.

 
 
 

Ein Höhepunkt dürfte das Angelseminar mit „Angelpapst“ Thorsten „Toto“ Brosda sein. Erste Angelerfolge stellten sich aber schon vorher ein.

Jever Kurz nach 19 Uhr am Samstagabend auf dem Sportplatz des TUS Sillenstede. Der Himmel ist wolkenverhangen, es weht ein frischer Wind, für Anfang Juli fühlen sich die 17 Grad Außentemperatur kalt an. Auf dem Sportplatz ducken sich Zelte rund um das große Gemeinschaftszelt, das der Angelverein Jever aufgestellt hat. Das Zeltlager der Angelvereine Jever und Zerbst findet im Wechsel in Jever oder Zerbst statt. Nach außerplanmäßigen zwei Jahren Zerbst in Folge ist nun wieder Jever an der Reihe. Auch Jevers Bürgermeister Jan Edo Albers besucht das Zeltlager zur Eröffnung.

Unterwegs in Region

Die ersten Kinder und Jugendliche kehren von einem Tagesausflug bei der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) zurück. Gemeinsam mit ihren Betreuern von den Angelvereinen Jever und Zerbst haben sich die 14 Nachwuchsangler aus Zerbst und die 19 Jeveraner im Alter von acht bis 15 Jahren den Seenotkreuzer in Horumersiel angesehen und Spannendes über die Arbeit der DGzRS erfahren. Auch wenn das Angeln natürlich im Zeltlager im Mittelpunkt steht, gibt es für die Kinder und Jugendlichen ein abwechslungsreiches Programm. „Wir wollen unseren Gästen auch was von der Region, Strand und Nordsee zeigen“, sagt Jevers Jugendwart Alexander Meinen. Gemeinsam mit Jugendwart Jörn Zimmering und weiteren ehrenamtlichen Helfern betreut er die Kinder und Jugendlichen im Zeltlager.

Hinzu kommen zwei Jugendwarte aus dem Saterland, die sich das Zeltlager der Jeveraner ansehen wollen. „Auch dort denken wir über Kooperationen nach“, sagt Meinen. Denn: für die Kinder und Jugendlichen ist es natürlich auch spannend, wenn sie in anderen Gewässern angeln und sich austauschen können.

Für die Kinder und Jugendlichen steht noch ein Rundflug über Mariensiel an, die Motorsportgruppe freut sich auf die kleinen Angler. „Anfang der Woche kommt dann Thorsten Brosda“, sagt Angelvereinsvorsitzender Manfred Lehmann. Brosda ist in der Angelszene als „Toto“ bekannt und gilt als „Angelpapst“.

„Er gibt für die Kinder und Jugendlichen ein Angelseminar hier auf dem See in Sillenstede“, sagt Meinen. Das Besondere: Die Kinder und Jugendlichen können von einem bekannten Profi lernen und er wird ihnen auch das Angeln vom Boot aus zeigen.

Außerdem geht es unter anderem um Angelmontage und darum, wie man Fische im Gewässer findet.

Stolz auf Hechtfang

Erste Erfolge können die Kinder und Jugendlichen schon vorweisen: Paul hat einen 62-Zentimeter-Hecht gefangen und zeigt ihn stolz im Zeltlager. Gemeinsam mit Tarek, Nico und Fynn ist ihm der Fang an einer flachen Stelle im Sillensteder See gelungen. „Ich hatte ihn an der Angel und Fynn hat ihn gekäschert“, erzählt er. Das Angeln macht den vier Jungs großen Spaß – und damit sind sie nicht allein. Der Angelverein Jever kann sich derzeit über regen Zulauf freuen. So ist es gelungen, die Zahl der Kinder und Jugendlichen im Verein von 30 auf gut 70 mehr als zu verdoppeln.

Auch bei den Erwachsenen steigen die Mitgliederzahlen: Gut 100 neue Mitglieder zählt der Verein und ist mit insgesamt 1200 Mitgliedern einer der mitgliederstärksten Vereine in Jever. „Das ist wirklich ein sehr guter Zuwachs“, sagt Manfred Lehmann, der sich über die neusten Zahlen von Daniel Kreye freut.

Ein großer Dank des Angelvereins Jever geht an den TuS Sillenstede: „Der Sportplatz und die Sanitäranlagen sind super für uns, auch die Zusammenarbeit klappt bestens, wir wollen gern künftig intensiver zusammenarbeiten“, sagt Lehmann.