Hamburg: Alster-Angler gehen aufeinander los

Polizisten sprechen mit den Alster-Anglern

 
 
 

Hamburg – Angeln ist eigentlich ein Hobby für alle, die Ruhe suchen.

Doch an der Alster kochen bei Anglern gerade die Gemüter hoch – am Sonntag musste die Polizei sogar mit Blaulicht anrücken.

► Spaziergänger wählten gegen 19.30 Uhr in der Straße Schöne Aussicht den Notruf. Direkt gegenüber vom Gästehaus des Senats stritten sich zwei Angler (34, 40) auf das Heftigste. Der 40-Jährige (auch Inhaber einer Fischfutter-Firma) sagte zu BILD, es sei bei dem Streit um „private Gründe“ gegangen.

Eine Angel soll ins Wasser getreten worden sein, böse Worte fielen, dann soll geschubst, geschrien und gespuckt worden sein, Einer der Angler soll sogar in einem Gebüsch gelandet sein. Ein weiterer Angler (33) versuchte vergeblich zu schlichten.

Ein Streifenwagen kam mit Blaulicht angerast. Die Beamten trennten die Männer. Zeugenaussagen wurden aufgenommen, Anzeigen wegen Verdacht auf Körperverletzung geschrieben.