Corona in MV: Stürmische Zeiten für Angler

Die Dreharbeiten zur NDR-Angelsendung "Rute raus, der Spaß beginnt!" sind aufgrund der Corona-Krise verschoben worden. (Archivbild)
article inline
 
 
 

Draußen in der Natur zu sein, das kann doch nur gesund sein – das werden die meisten der schätzungsweise 100.000 Angler in Mecklenburg-Vorpommern wohl unterschreiben. Doch was ist mit dem Angeln in Zeiten von Corona? Darf man das eigentlich noch? Die Dreharbeiten zur NDR-Angelsendung „Rute raus, der Spaß beginnt!“ mit Heinz Galling und Horst Hennings sind wegen der Corona-Pandemie bis auf Weiteres auf Eis gelegt. In Berlin ist das Angeln nach Angaben der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz im Rahmen umfangreichen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie nicht mehr gestattet.

Angeln in MV mit Einschränkungen weiter erlaubt

In Mecklenburg-Vorpommern kommen die Heringe nun langsam an die Küste. Das führt an Ostsee und Bodden im Normalfall jedes Jahr zum bekannten Massenandrang an den Angelplätzen. Diese Bilder würden aber so gar nicht zu den Maßnahmen gegen das Corona-Virus passen. Und dennoch: Im Nordosten darf weiterhin geangelt werden – allerdings mit Einschränkungen. Der Landesanglerverband Mecklenburg-Vorpommern bittet darum, folgendes zu beachten:

Es sollten Gewässer beangelt werden, die in der Nähe des Wohnortes liegen.
Beim Angeln – insbesondere beim Heringsangeln – muss ein Mindestabstand zwischen den Anglern von zwei Metern eingehalten werden.
Auf Angelbooten dürfen nicht mehr als zwei Personen sein.
Alle Charterausfahrten und Gemeinschaftsveranstaltungen zum Angeln sind verboten.

NDR Angler Heinz Galling appelliert an Angler

„Das Angeln ist nach wie vor eine gesunde Betätigung in der Natur – allerdings nur unter Einhaltung der vorgeschriebenen Maßnahmen“ , sagt der NDR Angelexperte Heinz Galling. Wie auch beim Joggen, Fahrradfahren oder beim einfachen Spaziergang sei es auch beim Angeln aktuell besonders wichtig, die nötigen Abstände zu anderen Personen einzuhalten. Denn auch diese Aktivitäten an der frischen Luft sind weiterhin erlaubt.